Humboldt Gymnasium > Fächer > Russisch > Nachrichten

»Добро пожаловать!» - Humboldtianer begrüßten ihre russischen Gastgeschwister

01. Mai 2018, 20:44 von GGorges

 

21 Jugendliche aus Sankt Petersburg und Nordhausen waren eine Woche lang gemeinsam aktiv beim 5. Schüleraustausch am Humboldt-Gymnasium


 Vom 14.-21. April hieß es bereits zum 5. Mal „Herzlich willkommen und Добро пожаловать!“ am Humboldt-Gymnasium in Nordhausen. Mit Ungeduld und voller Vorfreude erwarteten die zehn Humboldt- Schülerinnen und -Schüler, die im September eine Woche in Sankt Petersburg, der zweitgrößten Stadt Russlands, verbringen konnten, jetzt den Gegenbesuch ihrer russischen Partnerschüler.

Für die Sankt Petersburger Schülerinnen und Schüler, ihre begleitenden Lehrer und die deutschen „Gastgeschwister“ hatten die verantwortlichen Kolleginnen des Humboldt-Gymnasiums Gabriele Gorges und Nadja Hammerschmidt ein aktionsreiches und informatives Programm zusammengestellt. Neben dem Alltag in der Schule und in der Familie machten sich die Gäste mit Kunst und Kultur, Sport und Geschichte und der Sagenwelt des Harzes näher bekannt.

 

 

Während der Fahrt mit der historischen Dampflok, einer Wanderung von Eisfelder Talmühle nach Ilfeld, einer Zeitreise unter Tage im Rabensteiner Stollen und der Begegnung mit den Sagen der Umgebung in der Bibliothek Nordhausen bekamen die Gastschüler einen Eindruck unserer Ihnen doch zum Teil fremden Kultur. In Workshops zum Thema „Zunftzeichen“ im Museum Tabakspeicher und „Schreiben auf Pergament“ im Kloster Walkenried konnten sie in vergangene Zeiten eintauchen und ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Für die Begrüßung der Gäste durch die Schulleitung hatte sich der stellvertretende Schulleiter Herr Volker Vogt dieses Mal etwas Besonderes ausgedacht. Gemeinsam mit dem Kollegen Erik Onnen wurden Thüringer Rostbratwürstchen gegrillt und die Gruppe nach dem Besuch des Rabensteiner Stollens mit einem Picknick überrascht.

Beim täglichen Unterrichtsbesuch, bei den künstlerischen und sportlichen Aktivitäten und in der gemeinsamen Freizeit konnten die Jugendlichen beider Länder ihre Fremdsprachenkenntnisse anwenden und erweitern. Mit einem Sprachenmix aus Deutsch, Russisch und auch Englisch funktionierte die Verständigung meist problemlos.

 

 

Ein besonderer Dank gilt allen Gastgebern, die diese erlebnisreiche Austauschwoche ermöglicht haben und am Tag in der Familie die Projektwoche mit individuellen Höhepunkten einleiteten, aber auch dem Land Thüringen, der Kreissparkasse Nordhausen, dem Verein ehemaliger Schüler und Förderer des Humboldt-Gymnasiums für die finanzielle Förderung und der Lift gGmbH in Nordhausen für die kostenfreie Bereitstellung des Mittagessens für unsere Gäste. Alle haben durch ihre Hilfe und ihr Entgegenkommen wesentlich zum Gelingen unseres deutsch-russischen Schüleraustausches beigetragen.

So sagen die Humboldtianer einmal mehr „Спасибо“ und „До свидания“ bis zum nächsten Jahr und einem weiteren Austausch mit der Partnerschule in Sankt Petersburg.

Zurück