Die "Königin der Instrumente" zu Gast am Humboldt-Gymnasium

2021-10-03 20:08 von JReimann

 

27.09. 2021, 7:50 Uhr: Eine große Holztruhe wird über den Schulhof hinein ins Musikzimmer geschleppt. Da ist sie drin – die „Königin der Instrumente“. Die Orgel ist 2021 das Instrument des Jahres. Als Mini-Bausatz tourt sie zwei Wochen lang mit Kantoren und Gemeindepädagogen durch den Evangelischen Kirchenkreis Südharz. Auch die Schulen kommen in den Genuss dieses Angebots.

Die drei 6. Klassen des Humboldt-Gymnasiums Nordhausen durften am Montag bzw. Dienstag hautnah in ihren Musikunterrichtsstunden miterleben, wie eine solche Orgel üblicherweise aufgebaut ist und auch wie sie funktioniert. Sie ist ein Tasteninstrument. Aber ohne Luft geht nichts. Der Orgelbauer sagt poetisch: Es muss Wind fließen. Zunächst sah es nicht so aus, dass diesem Chaos an Bauteilen Klänge entlockt werden können. „Und da kommt dann auch wirklich ein Ton raus?“, fragten die Schülerinnen und Schüler unsicher. Wir danken herzlich Herrn Michael Kremzow, Kantor der Blasii-Kirche Nordhausen, der neben dem Bausatz auch Pfeifen unterschiedlicher Bauart im Gepäck hatte, um den Kindern dieses faszinierende Instrument näher bringen zu können. Tasten wurden sortiert, Pfeifen der Größe nach geordnet. In den Rahmen wurden Magazinfaltenbalg, Windlade und alle weiteren Bauteile eingesetzt, damit die Mini-Orgel auch wirklich funktioniert. „Alle meine Endchen“, unser Herbstlied oder auch die Titelmelodie aus „Fluch der Karibik“ wurden zu Gehör gebracht. Im Prozess waren alle helfenden Hände der Klassen gefragt, jeder durfte spielen, ausprobieren oder „Wind“ pumpen. Gut, dass heute bei Kirchen- oder Konzertorgeln nicht mehr Muskelkraft gefragt ist, sondern ein Motor diese Aufgabe übernimmt, stellten die Kinder fest. Ganz nebenbei konnten alte Sprichworte „… wie die Orgelpfeifen“ oder „alle Register ziehen“ vor dem Vergessen gerettet und ihre Herkunft erlebbar werden.

Alles in allem ein gelungener Auftakt in eine experimentelle Unterrichtsreihe zur Funktionsweise und Klangerzeugung verschiedener Instrumente. Da darf die „Königin“ als Weltkulturerbe nicht fehlen.                                                            

Mitzlaff, 03.10.2021

Zurück