150 Jahre und kein bisschen alt

2019-02-22 10:26 von MKirchner

Neue Experimentiersets

150 Jahre und kein bisschen alt

150 Jahre und kein bisschen alt.

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2019 als Internationales Jahr des Periodensystems ausgerufen. „Die Chemiker Lothar Meyer und Dimitri Mendelejew räumten unabhängig voneinander vor 150 Jahren den Haufen der chemischen Elemente auf. Sie ordneten die Elemente nach steigender Atommasse und teilten sie in einer Tabelle anhand ihrer Eigenschaften in Gruppen ein. "… In den Laboren der heutigen Forschungsinstitute liegt das System  stets griffbereit, sozusagen als Spielwiese der Wissenschaftler. „Die Chemie ist für alle da und da kann sich auch jeder was rausziehen, auch Physiker und Biologen“, so Prof. Dr. Hans –Dieter Arndt in der Thüringer Allgemeinen“ (TA, 02.02.2019)

Auch an unserem Gymnasium ist die Chemie eine wichtige Naturwissenschaft. Dies belegen allein die Schülerzahlen in der Oberstufe. So lernen derzeit in der 11. Klassenstufe  42 Schüler und in der 12. Klasse 26 Schüler im Chemiekurs mit erhöhtem Anforderungsniveau. Zusätzlich dazu existieren Chemiekurse mit grundlegendem Anforderungsniveau. In diesen lernen in der 11. Jahrgangsstufe 41 Schüler sowie in der 12. Klasse 35 Schüler. Das heißt, dass in der Sekundarstufe II 87 % aller Schüler Chemie als Kurs angewählt haben.

Die Fachlehrer motivieren unsere Schüler auch über den Lehrplan hinaus, sich mit chemischen Sachverhalten zu beschäftigen. Dies belegen die Teilnahmen an diversen Wettbewerben und Olympiaden.

Schüler der 5. – 8. Klassen experimentierten, beobachteten und dokumentierten für „Rundi“, das Maskottchen im Wettbewerb „Chemkids“. Dabei waren in den letzten 3 Schuljahren 38 Schüler sehr erfolgreich.

Die Schüler der 8. – 10. Klassen nahmen an der Chemie-Olympiade teil und erzielten Erfolge. Nicht zuletzt qualifizierten sich in einer Hausaufgabenrunde der Internationalen Chemieolympiade 9 unserer Gymnasiasten für die 2. Runde der IChO und stellten damit neben den Spezialschulen des Landes die stärkste Mannschaft Thüringens.

Der Grundstein für diese Erfolge wird im Unterricht gelegt. Neben den fachwissenschaftlichen Grundlagen ist die Anschaulichkeit und das eigene Erleben wichtige Voraussetzung. Um Schülerexperimente durchführen zu können, haben wir in den vergangenen Jahren in die Ausstattung investiert. So wurde z. B. Messtechnik für den Einsatz mit dem Taschenrechner angeschafft. In diesem Jahr wurden Experimentiersets für die Elektrochemie gekauft. Dies war nur durch die finanzielle Unterstützung des Fonds der chemischen Industrie und eine großzügige zweckgebundene Spende der Familie Zyrus möglich, für die wir an dieser Stelle herzlich danken.

Mit einer guten Ausstattung und engagierten Lehrern werden die Grundlagen für eine solide wissenschaftliche Ausbildung gelegt. Unsere Schüler werden die Wissenschaftler von morgen sein.  Für diese Aufgabe haben wir noch zahlreiche Ideen und freuen uns auf deren Umsetzung nicht nur im neu zu bauenden Schulteil.

Das Jubiläum „150 Jahre Periodensystem“ werden wir auch in unserem Unterricht würdigen, um mehr Neugier für naturwissenschaftliche Phänomene zu wecken. „Chemie ist die Grundlage unserer physischen Welt. Die Stoffe, mit denen wir umgehen und die uns umgeben, sind nur durch die Chemie beherrschbar.“ so Prof. Arndt in der Thüringer Allgemeinen (02.02.2019).

H.Ludewig / M. Kirchner

Zurück