Humboldtianer dominieren beim Regionalausscheid „Jugend forscht“

2015-02-15 19:16 von AOppenhäuser

 

Am Dienstag, d. 10.02.2015 fand der 13. Regionalausscheid für Nordthüringen im Wettbewerb „Jugend forscht“ an der Hochschule  Nordhausen statt. Dabei war das Humboldt-Gymnasium Nordhausen mit drei Regionalsiegern die erfolgreichste Schule sowie mit sieben Projekten die zahlenmäßig am stärksten vertretene Schule Nordthüringens. Letzteres wurde wie schon im Vorjahr mit einer Geldprämie für die überdurchschnittliche Beteiligung Thüringer Schulen am Wettbewerb ausgezeichnet. Mit dieser Prämie werden ausschließlich neue bzw. weiterführende Projekte gefördert.

 

Alle sieben Projekte konnten durch ihre Inhalte und Präsentationen teils mehrfach Preise erringen.

 

Verbunden mit einer automatischen Nominierung für den Landesausscheid in Jena wurden als Regionalsieger Alina Teichmüller, Thao Nguyen und Lucas Igla in der Kategorie Mathematik/Informatik mit ihrem Projekt „2-Färbbarkeit von Platonischen Körpern“ sowie Julius Berger, Saskia Freiberg und Kristina-Marie Großmann mit ihrem interdisziplinären Projekt „Digitale Essenmarken“ geehrt. Letzteres wäre bei einer Fortführung des Projektes eine nicht nur für unsere Schule bedeutsame Innovation. Dies wurde mit einem Sonderpreis honoriert.

 

Wie schon im Vorjahr konnte sich Oskar Grünwald mit seinem Projekt in der Kategorie Technik im Bereich „Schüler experimentieren“ als Regionalsieger für den Landesausscheid qualifizieren. Seine „Positionsbestimmung mit Ultraschall“ wurde durch die Juroren als qualitativ so wertvoll eingestuft, dass er neben dem ersten Preis noch mit zwei weiteren Sonderpreisen geehrt wurde. Eine Erweiterung auf die 3-Dimensionalität erscheint möglich und ist Ziel für das nächste Jahr.

 

Zweite Preise errangen Max-Uwe Hundeshagen im Bereich „Technik“ mit seinem Projekt „Krabbelkäfer“, Max Moses im Bereich Mathematik/Informatik mit dem Projekt „5er LED-Matrix“ sowie Martin Maulhardt, Jeff Jentschke und Luica Käfer in der Kategorie „Biologie“ mit ihrem Thema „Verbesserung des ökologischen Zustandes von Fließgewässern im Landkreis Nordhausen durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinien“.

 

Mit ihrem „Quadrocopter“ wurden Lisa Werfling, Tobias Höwener und Kamil Jankowski in der Kategorie „Mathematik/Informatik“ sowohl mit einem dritten Preis als auch mit einem Sonderpreis des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport ausgezeichnet.

 

Als besonders engagierter Talentförderer zeichnete sich Herr Gerd Mehler durch die Betreuung von vier dieser sieben Projekte aus.

Zurück