Viele Preise bei Jugend forscht

2014-02-27 19:19 von AOppenhäuser

Am Dienstag, d. 25.02.2014 fand der Regionalausscheid für Nordthüringen im Wettbewerb „Jugend forscht“ an der FH Nordhausen statt. Dabei war das Humboldt-Gymnasium Nordhausen mit vier Projekten überproportional vertreten. Dies wurde mit einem Sponsorpool-Schulpreis in Höhe von 250,- € prämiert.

 

Alle vier Projekte konnten durch ihre Inhalte und Präsentationen teils mehrfach Preise erringen.

 

Verbunden mit einer automatischen Nominierung für den Landesausscheid wurden als Regionalsieger Franka Angelstein, Friederike Menz und Marika Keßler in der Kategorie Biologie mit ihrem Projekt „Die Durchwachsene Silphie als Energiepflanze der Zukunft“ geehrt. Zusätzlich erhielten sie dafür einen Sonderpreis in der Kategorie „Nachwachsende Rohstoffe“.

 

Ebenso konnte sich Oskar Grünwald mit seinem Projekt „UKW Radio“ in der Kategorie Technik im Bereich „Schüler experimentieren“ als Regionalsieger für den Landesausscheid qualifizieren sowie einen Sonderpreis entgegennehmen.

 

Julius Berger, Max Moses sowie unsere ehemalige Schülerin Bianca Kümmerling, die noch immer die AG Amateurfunk/Elektronik an unserer Schule besucht, konnten mit ihrem Projekt „ESARA-Electronics Angmented Reality App“ in der Kategorie Technik bei Jugend forscht einen zweiten Platz erringen. Die besondere Kreativität dieses Themas scheiterte nur deshalb am ersten Platz, weil sie an nicht vorhersehbare technische Grenzen gestoßen sind. Immerhin wurden sie zusätzlich mit drei Sonderpreisen geehrt.

 

Auch das Projekt „Chronograph“ von Konstantin Schröer, Janik Raschke und Konstantin Wrede konnte mangels technischer Voraussetzungen nur bedingt umgesetzt werden, wurde jedoch trotzdem mit einem Sonderpreis honoriert.

 

Angenehm überrascht war auch Herr Thomas Grohmann - Leiter der oben genannten AG, aus der drei der vier Projekte hervorgegangen sind. Ihm wurde der Sonderpreis „Engagierter Talentförderer“ verliehen.

 

A.Oppenhäuser

Zurück