Könige der Athleten

2020-11-18 18:19 von MRäcke

Humboldt - Hallen - Zehnkampf

 

Bei den Olympischen Spielen der Antike war der Pentathlon (Weitsprung, Speerwurf, 200m Lauf, Diskuswurf, Ringkampf) ein Schwerpunkt des Interesses. Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde dem Sieger des Zehnkampfes, dem US-Athleten Jim Thorpe, der Ehrentitel „König der Athleten“ verliehen. Sportler des Jahres 1996 in Deutschland wurde nicht einer der zahlreichen Olympiasieger, sondern der Silbermedaillengewinner Frank Busemann - ein Zehnkämpfer. Deutscher Sportler des Jahres 2019 wurde der erst 21jährige Zehnkampfweltmeister Niklas Kaul. Beispiele, die zeigen, dass der leichtathletische Mehrkampf in der Sportgeschichte immer schon Achtung und Respekt genoss.

 

Doch ist eine derart komplexe Sportart durch Schüler überhaupt zu bewältigen und als Erlebnisdisziplin geeignet?

 

Im Herbst 2020 stellten sich Jungen der Klassenstufen 7 bis 10 mit ihren Sportlehrern Bossog / Skara / Räcke im Sportunterricht der Herausforderung Zehnkampf. An zwei Wettkampftagen wurde das anspruchsvolle Programm in der großen Sporthalle des Partnervereins LV Altstadt mit strukturell der Originaldisziplin ähnlichen Übungen absolviert.

 

Tag 1 – Original: 100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400m-Lauf

Eingeteilt in 5 Riegen und ausgestattet mit einer Wertungstabelle begann unser Wettkampf zunächst an vier Stationen. Eine Gruppe fungierte stets als Kampfrichter.

Beim Kurzsprint ermöglichte eine Prallschutzmatte im Auslauf die Absolvierung in der Halle. Der Weitsprung erfolgte aus kurzem Anlauf von einem Kastendeckel in Zonen auf eine Weichbodenmatte. Beim Standstoß mit einer Hallenkugel sollten Wandmarkierungen unterschiedlicher Höhe erreicht werden. Der Hochsprung erfolgte aus einem Schritt vom Sprungbrett. So konnte eine gute Höhe bei Anwendung der Floptechnik erreicht werden. Der abschließende, anstrengende Langsprint wurde von allen Sportlern als 1-Minute-Linienlauf im Volleyballfeld umgesetzt.

Alle Leistungen wurden entsprechend der Klassenstufe in Punkte umgerechnet und auf der Wettkampftabelle der Riege notiert.

 

Tag 2 – Original: 110m Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf, 1500m

Nach Zwischenauswertung durch die Riegenführer ging es motiviert in den zweiten Wettkampftag.

Beim Hürdenlauf galt es drei flache Hindernisse geschickt und schnell zu überwinden. Als Diskusersatz dienten alte Fahrradmäntel, die mit einem Drehwurf geschleudert wurden. Mit dem Stab sollte von einem Kasten ein möglichst weiter Sprung auf eine Weichbodenmatte ausgeführt werden. Spezielle Kunststoffspeere sorgten für tolle Flüge auch in der Halle. Gruppenzusammenhalt war beim abschließenden Mittelstreckenlauf erforderlich, den die ganze Riege an einem langen Seil verbunden gemeinsam absolvierte.

 

Positives Feedback der Schüler zeigte, dass die klassische Leichtathletik in ihrer vollen Vielfalt von Werfen-Laufen-Springen immer noch attraktiv sein kann.

 

Hier unsere Könige der Athleten:

 

7/1-3

Platz 1: Finnley Urban – Platz 2: Justin Schimm / Arnfinn Henze

 

8/1-3

Platz 1:  Mervan Catovic – Platz 2: Lorenz Thumann – Platz 3: Elias Unger / Tom Rutkowski

 

9/1-3

Platz 1: Finn Fischer / Franz Hahn – Platz 2: Till Großer / Florian Happ – Platz 3: Timm Schröter / Valentin Lenhardt

 

10/2

Platz 1: Armin Bröder – Platz 2: Niklas Burmeister – Platz 3: Louis Piskulla

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Zurück